Unsere Patentiere

Schön, dass du dir unsere Patentiere ansiehst.
Im Shelter in Cosoba leben konstant ca. 500 Tiere und leider sind davon nicht alle vermittelbar. Ein paar sind zu alt und krank, ein paar leider schwer traumatisiert und ein paar dürfen aufgrund von Einfuhrbestimmungen nicht nach Deutschland einreisen.
Diese Tiere suchen dringend Menschen, die sich durch eine Patenschaft an ihrem Leben beteiligen.

Basil

Basil ist ein wunderschöner aber leider sehr scheuer und ängstlicher Hund, bei dem man noch viel am Vertrauen arbeiten muss. Er kam gemeinsam mit seinen 2 Geschwistern Ende Juni 2019 zu uns ins Shelter, nachdem sie an einer Baustelle aufgegabelt wurden.
Seine Ängstlichkeit und sehr große Unsicherheit Menschen gegenüber äußert sich leider auch in aggressivem Verhalten. Deswegen kann er leider nicht nach Deutschland vermittelt werden.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Klasse 5a, Anne-Kathrin L., Jana H.

Ginger

Ginger ist Basils und Parsleys Mutter. Auch sie hätte alle Chancen eines eigenen Zuhauses verdient, aber kann aufgrund ihrer extremen Ängstlichkeit und dem daraus resultierenden aggressivem Verhalten nicht nach Deutschland vermittelt werden.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Kristina Z., Hanna M.

 

Parsley

Parsley kam mit ihrer Mutter Ginger, ihrem Bruder Basil und ihrer Schwester Salvia ins Shelter,  nachdem sie auf einer Baustelle aufgegriffen wurden. Parsley hat sich leider auch zu einem sehr ängstlichen Hund entwickelt und ist daher leider vorerst unvermittelbar.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Carolin S., Nathalie S., Hanna M.

 

GinTo

GinTo kam ursprünglich im Juli 2019 aus dem Odai-Shelter nach Cosoba. Wir hatten so große Hoffnungen, dass er auftauen würde und wir ihn dann an eine tolle Familie nach Deutschland vermitteln könnten. Leider macht der junge Herr uns das bislang unmöglich. Er will keinen Kontakt zu Menschen und ist extrem scheu.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Klasse 7a., Jasmin G., Andrea M.

Jera

Unser Jera ist seit 2016 im Shelter. Davor hat er sein Leben an der Kette auf einem Hof verbringen müssen. Sein Bellen hat die Vorbesitzer so gestört, dass sie ihm kurzerhand die Stimmbänder durchgeschnitten haben. Das hat sein Vertrauen in uns Menschen komplett zerstört und er ist sehr aggressiv geworden, weswegen eine Vermittlung nach Deuschland leider unmöglich ist.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Mademoiselle Nicolette, Nancy S., Marcel R., Florian K., Victoria B., Rosella S., Lisa Z.

Captain Hook

Dieser tolle Rüde kam 2017 schwer angefahren nach Cosoba. Sein Bein musste intensivst behandelt werden und ist leider nie komplett verheilt. Wir haben uns aufgrund seines hohen Alters und seiner Behinderung schweren Herzens dazu entschieden, dass er nicht mehr nach Deutschland vermittelt wird. Er führt im Shelter aber ein ganz tolles Leben mit seinem Rudel. Natürlich würde er sich trotzdem über eigene Paten freuen.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Klasse 8b, Stella H., Lisa M., Katja H., Marcel S., Sarah K.

Jolly Roger

Jolly Roger knarrtst nicht wie ein Schiff, sonder grummelt wie ein kleiner Bär. Das lächelnde Gesicht täuscht etwas über das wahre Wesen dieser kleinen eigenwilligen Persönlichkeit hinweg. Bislang ist es leider nicht möglich Jolly Roger in eine Familie zu vermitteln. Deswegen suchen wir ein paar Menschen, die diese Fellnase aus der Ferne unterstützen möchten.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Verena M., Jessica H., Clarissa H., Birgit M.

Lupo

Unser Lupo kam im Juli 2020 ins Shelter, nachdem er bei Menschen im Garten mit einem Draht um den Hals an einem Zaun angebunden wurde und bei 40 Grad in der Sonne fast an einem Hitzeschlag gestorben wäre. Er kam halbtot und komplett dehydriert zu uns. Zum Glück haben wir es geschafft, sein Leben zu retten, aber nach allem, was er durch Menschenhand erleiden musste, ist es nicht verwunderlich dass er aktuell keinem Menschen traut und daher erstmal nicht vermittelbar ist.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Julia E., Peggy Z., Lena H.,Ricarda S., Manuel W., Susanne G., Jutta G.

 

Freddie

Freddie kam mit seiner Mutter und seinen vier Geschwistern Anfang 2019 ins Shelter. Seine Geschwister haben sich zu ganz tollen Hunden entwickelt, die inzwischen alle in tolle Familien leben. Nur Freddie bleibt leider aufgrund seiner extremen Ängstlichkeit und seinem aggressiven Verhalten Menschen gegenüber unvermittelbar.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Klasse 6c, Ellena P., Veronika P., Romina B., Mariano K.

Piet

Der kleine strubbelige Piet hatte leider ganz großes Pech. Dieses Jahr wurde er vermittelt, jedoch stellen wir kurz vor der Ausreise fest, dass der liebe Kerl FiV positiv ist. Leider kam seine Adoption deshalb nicht zustande, weshalb das Kerlchen nun leider im Shelter bleiben muss. Er freut sich aber sicher, wenn ein paar Menschen in der Ferne an ihn denken.

Vielen Dank an meine Pa(w)ten: Vanessa S., Leslie S., Bastian P.

 

Werde auch Du ein Teil von Hearts4Paws