Monita (w, geb. ca. 2017)

Monita (w, geb. ca. 2017)

Unsere fröhliche Monita hat schon einiges in ihrem Leben durchgemacht. Sie lebte ursprünglich bei einem Parkplatz und wurde dort unglücklicherweise von einem Auto angefahren. Man brachte sie zu Adina und sie konnte sich im Shelter gut erholen.

Von ihrem Unfall damals ist ihr aber ein kleines Handicap zurückgeblieben. An der einen Seite kann sie sowohl Vorder- wie auch Hinterbein nicht richtig bewegen. Ein Röntgen hat ergeben, dass das Vorderbein wohl durch einen gequetschten Nerven ein Trauma erlitten hat. Das Hinterbein war gebrochen und ist etwas schepps zusammengewachsen. Sie hat im Moment keine Schmerzen und wird nur in akuten Fällen mit Schmerzmittel behandelt. Das ist vergleichbar wie wenn wir mal wegen Kopfschmerzen Aspirin nehmen. Ob sie später eine Behandlung wegen ihrer alten Verletzungen braucht, können wir leider derzeit nicht beurteilen.

Ihre Gehbehinderung tut ihrem Bewegungsdrang keinen Abbruch. Sie liebt es mit den anderen Hunden über das Sheltergelände zu toben und wenn sie einen Menschen entdeckt, dann gibt es kein Halten mehr. Sie muss unbedingt geschmust und geherzt werden. Unbedingt!

Monita hat ihr Koffer bereits gepackt und kann es gar nicht erwarten bis sie zu ihrem eigenen Menschen ziehen darf. Wir raten auch bei ihr zu einem Besuch in der Hundeschule oder bei einem Hundetrainer. Damit ihr stürmisch-fröhliches Wesen später im Alltag nicht zu Schwierigkeiten führt.

Unsere Tiere werden nur in artgerechter Haltung abgegeben.

Kenn-Nummer: H-W-197

Schreibe einen Kommentar